Rechtsanwalt | Verkehrsrecht | Berlin
Rechtsanwalt | Verkehrsrecht | Berlin

Melzig | Rechtsanwalt | Strafrecht | Verkehrsrecht | Berlin

Verkehrsrecht

Die Verteidigung gegen Fahrerflucht, fahrlässige Körperverletzung im Straßenverkehr, Fahrverbot und Punkte in Flensburg ist mein Tätigkeitsschwerpunkt.

 

030 889 21 22 3 | kanzlei@melzig.info

Strafrecht

Als Strafverteidiger vertrete ich Mandanten in allen Verfahrenssituationen gegenüber Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht.

 

030 889 21 22 3 | kanzlei@melzig.info

Sonstige Rechtsanliegen

Gerne stehe ich Ihnen mit meinem rechtlichen Rat zur Seite. Sprechen Sie mich an!

 

 

030 889 21 22 3 | kanzlei@melzig.info

Seit über 10 Jahren bin ich im Strafrecht und Verkehrsrecht tätig. Als Rechtsanwalt in Berlin Steglitz-Zehlendorf und Lichterfelde betreue ich dabei vorwiegend Mandate aus dem Verkehrsstrafrecht sowie dem Bußgeld- und Ordnungswidrigkeitenrecht. Die starke Gefahrenneigung des Straßenverkehrs bedingt eine Vielzahl unterschiedlicher Konfliktsituationen und Risiken: Fahrerflucht und Fahrverbot, fahrlässige Körperverletzung und Geschwindigkeitsüberschreitungen, um nur einige zu nennen. Oftmals stehen Fahrerlaubnis und Führerschein im Mittelpunkt der Fallbearbeitung.

 

Gerne stehe ich Ihnen mit meinem rechtlichen Rat zur Seite und werde ich mich dafür einsetzen, Ihr Anliegen zu einem guten Ergebnis zu führen.

Rechtsanwalt Mathias Melzig

Zur Person

 

  • Rechtsanwaltskanzlei: Mathias Melzig | Rechtsanwalt | Hortensienstraße 29 | 12203 Berlin (Steglitz-Zehlendorf)
  • Studium der Rechtswissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Spezialisierung auf die Rechtsgebiete Verkehrsstrafrecht, Bußgeld- und Ordnungswidrigkeitenrecht seit 2005
  • Fachbuchautor des anwaltlichen Arbeitshandbuchs Verkehrsrecht auf einen Blick, 2. Auflage 2014, DeutscherAnwaltVerlag
  • Dozent in der Ausbildung von Rechtsreferendaren beim Kammergericht in Berlin von 2012 bis 2014
  • 11 Jahre Berufserfahrung durch Tätigkeit in renommierter Berliner Rechtsanwaltskanzlei mit Schwerpunkt Verkehrsrecht

Mitautor des Fachbuchs "Verkehrsrecht auf einen Blick"

Herausgegeben von Gregor Samimi | Autorenteam: Nicole Benda, Nicole Sylwester, Gregor Samimi und Mathias Melzig

 

Teil B: Verkehrsordnungswidrigkeitenrecht

Teil C: Verkehrsstrafrecht

 

Schritt für Schritt erklärt dieses Arbeitshandbuch, wie typische Aufgaben im Bereich des Verkehrsrechts erfolgreich und rationell bewältigt werden können. Musterschriftsätze, Praxistipps und abgedruckte Urteile bieten schnelle und fundierte Lösungen. Es richtet sich an alle, die in kurzer Zeit einen Überblick über die "Basics" des Verkehrsrechts gewinnen möchten. Ziel des Buches ist es, ein Kompendium an die Hand zu geben, das ein schnelles Einarbeiten in die praxisrelevanten Arbeitsabläufe ermöglicht.

 

2. Auflage 2014, DeutscherAnwaltverlag, Bonn

Fahrerflucht - Was kann ein Rechtsanwalt beim Vorwurf der Unfallflucht für mich tun?

Beim Vorwurf der Fahrerflucht ist es oftmals zweckmäßig, wenn ein Rechtsanwalt die Korrespondenz mit der Polizei übernimmt und die Verhandlungen mit Staatsanwaltschaft und Gericht führt. Besonders bedeutsam ist eine frühzeitige Beratung bei einer polizeilichen Vorladung, Fahrerermittlung oder Zeugenanhörung wegen des Verdachts auf unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, um eine Strafe zu vermeiden.

 

Mein Tipp: Bewahren Sie im Falle einer (telefonischen) Anfrage von Polizei oder Kfz-Versicherung wegen Fahrerflucht "kühlen Kopf" und erbitten Sie sich Bedenkzeit. Holen Sie sich, wenn nötig, anwaltlichen Rat ein, bevor Sie Angaben zum mutmaßlichen Vorwurf der Unfallflucht machen.

 

Erfahrungsgemäß gilt diese Empfehlung gerade auch dann, wenn Sie meinen, sich nichts zu Schulden kommen zu lassen haben!

 

Indes wird in der Praxis eine polizeiliche Anhörung wegen Verdacht der Fahrerflucht nicht selten unterschätzt. Vorschnelle Angaben können weitreichende Folgen haben, wie insbesondere die Möglichkeit der Justiz, die Fahrerlaubnis der betroffenen Verkehrsteilnehmer (vorläufig) zu entziehen, anschaulich beweist.

 

Nur der Rechtsanwalt erhält die Ermittlungsakten der Staatsanwaltschaft zur Akteneinsicht. Er wird die von der Polizei zusammengetragenen Beweise auf ihre Beweiskraft und Verwertbarkeit prüfen. Anhand der Akten erstellt der Anwalt dann zusammen mit dem Mandanten eine individuelle Verteidigungsstrategie zur Abwehr des erhobenen Tatverdachts der Fahrerflucht. Ziel ist die möglichst frühzeitige Einstellung des Ermittlungsverfahrens.

 

Im Falle eines vorläufigen Fahrerlaubnisentzugs wegen des Vorwurfs der Fahrerflucht wird der anwaltliche Vertreter auf eine zügige Herausgabe des Führerscheins und damit die Wiedererlangung der Fahrberechtigung hinwirken. Ist ein Strafbefehl oder eine Anklage wegen Unfallflucht ergangen, vertritt der Rechtsanwalt die Interessen seines Mandanten auch in der gerichtlichen Hauptverhandlung und im Berufungsverfahren oder der Revision.

 

Bedeutung erlangt der Vorwurf der Fahrerflucht auch für den Versicherungsschutz in der Kfz-Haftpflicht oder Kasko-Versicherung. Durch anwaltliche Hilfe lassen sich hier Höherstufung oder Versicherungsregress häufig vermeiden.

 

Fahrerflucht und die "Auspark-Masche" - Ein Rechtsanwalt kann helfen.

Sich nach einem Unfall in Abwesenheit des anderen Beteiligten immer richtig zu verhalten, ist ein Punkt, der beim Thema Fahrerflucht bzw. Unfallflucht besondere Bedeutung hat. Auf der anderen Seite nutzen Betrüger die angespannte Parksituation in Großstädten wie Berlin die Ermittlungsarbeit von Polizei und Staatsanwaltschaft aus, um unbeteiligte Autofahrer zu prellen. Redliche Autobesitzer werden von (nur) scheinbar Geschädigten wegen Fahrerflucht angezeigt, um mit Hilfe des staatlichen Ermittlungsdrucks schnelles Geld auf Kosten der Betroffenen bzw. deren Kfz-Versicherungen zu machen.

 

Wie der Trick mit der Fahrerflucht funktioniert, hatte das Magazin "Focus" bereits in seinem Heft 23/2008 beschrieben; "Der Täter parkt ein schon angeschrammtes Auto und wartet, bis ein anderer bereits verkratzter Wagen neben ihm ein oder ausrangiert. Diesen Fahrer beschuldigt er dann, er habe seinen Wagen beschädigt. Die Ganoven nutzen aus, dass es häufig nicht ganz einfach ist nachzuweisen, welches Auto tatsächlich eine Schramme verursacht hat", ist dort zu lesen.

 

Paradoxerweise können die Betrüger dabei gerade auf das staatliche Ermittlungssystem bauen. Denn Fahrerflucht ist kein Kavaliersdelikt und wird von Polizei und Staatsanwaltschaft, nicht nur in Berlin sondern bundesweit, oftmals rigoros zur Anzeige gebracht und verfolgt. Die zu Unrecht angezeigten Autofahrer geraten dann häufig in die Defensive und in Erklärungsnot, weil nicht selten ein Abstreiten der Fahrerflucht von den Behörden - zumindest im Stadium des Ermittlungsverfahrens - als Schutzbehauptung gewertet wird. Übersteigt der (vermeintliche) Schaden dann noch den Betrag von 1.300 Euro, droht auch dem redlichen Autofahrer wegen des Verdachts der Fahrerflucht die vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis. Selbst kleine Parkrempler und Unfälle mit reinen Blechschäden können so gravierende Strafen und Folgen nachsichziehen. Strafe wegen Unfallflucht droht also auch bei Unfällen ohne Personenschaden, wenn also ein reiner Sachschaden bzw. ein vermeintlicher Bagatellschaden gegeben ist.

 

Deshalb sind betroffene Verkehrsteilnehmer gut beraten, sich möglichst vor dem ersten (schriftlichen oder telefonischen) Kontakt mit Polizei und Staatsanwaltschaft mit einem Rechtsanwalt ihres Vertrauens zu beratschlagen, um sich nicht dem Risiko der vorläufigen Faherlaubnisentziehung wegen des Vorwurfs der "Fahrerflucht" bzw. "Unfallflucht" auszusetzen.